Aktuelles aus der Zentrifuge – u.a. Kulturpreis und anstehende Veranstaltungen

(über Creative Hotspots)

Im Nürnberger Stadtrat wurde die Vergabe der Preise für Kunst und Wissenschaft der Stadt Nürnberg 2010 beschlossen. Der Verein Zentrifuge – Kommunikation, Kunst und Kultur e.V. darf ein mit 2.500 EUR dotiertes Nürnberg Stipendium entgegennehmen. Zum einen freuen wir uns natürlich sehr über die finanzielle Unterstützung, die mit diesem Preis verbunden ist. Zum anderen – und das noch viel mehr – freuen wir uns über die offizielle Würdigung, die unser Engagement und unsere Arbeit durch diesen Preis erfahren. Gewürdigt werden die Preisträger „für die herausragenden Akzente, die sie im Kulturleben der Stadt Nürnberg setzen“.  Wir danken allen, die dazu beigetragen haben, dass die Zentrifuge diesen Preis erhalten konnte.

Die offizelle Bekanntgabe auch der anderen Preisträger (wir gratulieren!) ist nachzulesen unter


Gern würden wir uns ein wenig auf diesen Lorbeeren ausruhen, doch ist dafür keine Zeit. Morgen haben wir nochmals die Teilnehmer der Eröffnungskonferenz zum EU-Projekt Second Chance zu Gast in der Zentrifuge. Im Nürnberger Westen, insbesondere Auf AEG, sind überaus spannende Prozesse im Gange. Die Zentrifuge arbeitet intensiv daran, an dieser Entwicklung Auf AEG teilhaben zu können und sieht dies als eine große Chance, in den Bereichen Kommunikation, Kunst und Kultur noch mehr zu bewegen. Neben der Kunst legen wir unseren Fokus zunehmend auch auf die Ermögllichung kreativer (Kommunikations-)Räume – der Creative Monday wird im September oder Oktober fortgesetzt, auch werden wir – als Teil des Netzwerks „Creative Hotspots Nürnberg“ – weitere Akzente zur Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft setzen. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang der aus aktuellem Anlass geschriebene Blogbeitrag von Dagmar Wöhrl – wir danken Frau Wöhrl herzlich für ihre Unterstützung unseres Engagements im diesem Bereich.

Vor der Sommerpause im August finden noch drei Veranstaltungen in der Zentrifuge statt, zu denen wir euch herzlich einladen:

Am Freitag., 23. Juli, 19 Uhr, präsentiert Heinrich Hartl das „AEG Projekt„: Stücke für Piano Solo, op.147 für Klarinette Solo und Trio Improvisation. Dieses Konzert ist das vierte von Hannes Selig veranstaltete KlangKunstKonzert in der Zentrifuge.

Am Samstag, 24. Juli wird eine Videoinstallation von Joas Sebastian Nebe zu sehen sein: Sein internationales ENCYCLOPEDIC CARTOONS VIDEO PROJECT zeigt, wie sich Begriffe von Architektur über Steppdecke bis Zoologie weltweit visualisieren lassen.. Ab 22 Uhr folgt ein einstündiges Screening der internationalen Version mit allen in das Projekt aufgenommenen Filmen. Danach besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit den anwesenden Videokünstlern und dem Kurator.

Am Sonntag, 25. Juli, 11-13 Uhr, bietet Herr Nebe einen Workshop an, bei dem Filminteressierte zusammen mit Videokünstlern daran arbeiten können, wie sich Ideen in komplexe Filmstrukturen umsetzen lassen. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung bis 23.7. erbeten an ed.sl1573801329ehcs-1573801329oreub1573801329rutlu1573801329k@sle1573801329hcs.m1573801329

Im August finden in der Zentrifuge keine Veranstaltungen statt – wir sammeln Kräfte und bereiten uns auf den den September vor. Am 3.9. eröffnen wir eine Ausstellung mit der Künstlerin Susanne Neumann und am 18./19. September nehmen wir am „Laufenden Kunstbetrieb“ teil, der zeitgleich mit „Offen Auf AEG“ startet.

Susanne Neumann: WEISSES GOLD – über das Verschwinden einer Porzellanfabrik + andere Meraviglien
3.9.-10.10. 2010, Zentrifuge (Halle 14 Auf AEG), Muggenhofer Str. 141, 90429 Nürnberg
Öffnungszeiten: Mi.-Fr., 16-20 Uhr, Sa./So. 14-18 Uhr
Zwischen 2006 und 2008 wurden in Waldsassen alle Gebäude der Porzellanfabrik Bareuther / Gareis abgerissen. Eine der ältesten Porzellanfabriken Bayerns verschwand aus dem Stadtbild. Gegründet wurde die Porzellanfabrik 1866 und die Fabrikationshallen, Bürogebäude und Tunnelofenanlagen prägten die StadtWaldsassen ebenso, wie die berühmten barocken Bauten. 150 Jahre lang arbeiteten und lebten die Menschen der Stadt vom Porzellan, dem »weissen Gold«. Mit dieser Ausstellung will die Künstlerin das Leben und Arbeiten der Menschen in der Fabrik dokumentieren, aber nicht auf eine chronologische / zeitgeschichtlicheWeise, sondern durch einen künstlerisch / sentimentalen Ansatz.

Offen Auf AEG
Am 18. September 2010 bietet sich bei „Offen Auf AEG“ die Gelegenheit die neue Entwicklung des alten AEG Geländes intensiv zu erleben. Von insgesamt 120.000 qm Nutzfläche wurden in den vergangenen drei Jahren rund 40% mit den unterschiedlichsten Nutzungen wiederbelebt. Neben den Büro-, Handels-, Produktions-, Ausstellungs- und Gastronomieflächen präsentieren allein 68 Künstler in einer gemeinsamen WERKSCHAU das aktuelle Schaffen Auf AEG und öffnen zudem zwei Tage lang ihre Ateliers. Die Feierlichkeiten werden am 18. September um 11.00 Uhr von Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly eröffnet.
Weitere Infos demnächst unter: www.aufaeg.de

Laufender Kunstbetrieb
18./19. Sep. 2010
Weitere Infos demnächst unter:

Die aktuellen Veranstaltungen in der Zentrifuge haben wir für Sie wie immer zusammengefasst unter:

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Viele Grüße
Michael Schels

Erster Vorstand Zentrifuge – Kommunikation, Kunst und Kultur e.V.

www.xing.com/profile/Michael_Schels

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <s>