Galerien und Künstler vernetzen sich

6. Symposium zur Kultur- und Kreativwirtschaft der EMN zum Kunstmarkt

DSC07704

Partizipative Kunstaktion „Vernetzt Euch“ von Anja Schoeller und Regina Pemsl auf dem Leonhardplatz im Mai 2016.

Im Fokus des diesjährigen Symposiums der EMN zur Kultur- und Kreativwirtschaft am 20. Oktober um 13 Uhr steht einer der kleinsten der 11 Teilmärkte: der Kunstmarkt. Der Kunstmarkt setzt sich zusammen aus den Wirtschaftszweigen Einzelhandel mit Kunst und kunstgewerblichen Erzeugnissen, mit Antiquitäten und antiken Teppichen sowie Museen und selbständigen bildenden Künstlerinnen und Künstlern. In der EMN gibt es laut aktuellem Kultur- und Kreativwirtschaftsbericht über 400 Unternehmen in dieser Branche, mit über 600 Beschäftigten und eine Umsatz von fast 94 Mio. Euro. Die meisten Akteure sind dabei natürliche die Künstlerinnen und Künstler, sowie die Galerien und an diese richtet sich das Symposium vorwiegend.

Nach der Begrüßung eröffnet die Veranstaltung mit der Keynote von Kunsthistoriker Dr. Wolfgang Ullrich, vielen vielleicht bekannt durch seine Veröffentlichungen zum Kunstmarkt (.u.a. „Siegerkunst“ 2016, „Habenwollen. Wie funktioniert die Konsumkultur?“ 2008), der die Angst vor dem Kunstmarkt nehmen will. Im folgenden Podium diskutieren Prof. Ottmar Hörl von der AdBK, die Galeristin Cormelia Stalker, BBK-Vorstand Helge Wütschler, Galerist und SupermART-Aktivist Laurentiu Feller und Kunstconsultant Isabel Fürsattel über die besonderen Herausforderungen des Kunstmarktes und über den Paradigmenwechsel in digitaler Zeit.

DSC06862_kleinDirekt ins Praktische gehen anschließend die Themencafés. Zu Themen wie „Wie starte ich in den Kunstmarkt?“, die Risiken und Chancen der Internationaliserung im Kunstmarkt, Organisation von Wettbewerbsteilnahme und den Vorteilen von Vernetzung als Einzelkünstler mit Profil. Die Experten sind hier u.a. Julian Vogel (freier Künstler), Stephanie Hock (bayernkreativ) Alexander Schäpler (BBK-Mittelfanken), Barbara Engelhard (freie Künstlerin), Klaus Bode (Bode Galerie), Andreas Wissen (Baureferat, Stadt Nürnberg) und Sabine Gollner (Künstlerkollektiv Fichtelgebirge). Zum Ausklang trifft man sich im HUB von bayernkreativ.

Anmeldung und Programmablauf mit weiteren Informationen zu den ReferentInnen unter diesem Link.

Download Flyer und Programm

Rainer Hertwig am 26. August 2016

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <s>