Ich benutze die Dose um Malerei zu betreiben

Ein Besuch im Atelier von Graffiti-Künstler Julian Vogel

xdsc09572

Eigentlich sieht es weniger nach Atelier aus, denn nach Yoga-Studio. Was daran liegen könnte, dass es auch ein Yoga-Studio ist. Dies betreibt Julian zusammen mit seiner Freundin seit drei Wochen. Im Hinterzimmer ist dann Platz für eine Arbeitsplatte, ein paar Sprühdosen und eine Staffelei. Zurzeit sitzt der Nürnberger Graffitikünstler meist am Computer zur Planung der nächsten Projekte. Im Interview verrät er uns, wie er vom Grafikdesigner zum Künstler wurde, worauf es ankommt, um sich am Markt zu etablieren und warum Netzwerken so wichtig ist.

Wer Julian einmal persönlich kennenlernen will, trifft ihn am 20.10. beim Symposium der EMN zum Kunstmarkt. Dort leitet Julian den Workshop zu „Erste Schritte am Kunstmarkt“ zusammen mit Stephanie Hock.

Webseite Julian Vogel
Facebook

 

Rainer Hertwig am 14. Oktober 2016

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <s>