Stimmt das Aufschlagverhalten nicht, hat das Buch keine Chance

Die mehrwertzone auf der Suche nach dem Geheimnis schöner Bücher

hesse_buchmarkt_spezial

Am 28. September war was los im Hub von bayernkreativ: fast 70 Autoren, Lektoren, Buchhändler, Verleger, Bibliothekare, Grafiker, Illustratoren und Agenturen saßen beieinander, damit schöne Menschen über schöne Bücher sprechen konnten. Nach einem Grußwort von Andrea Niedzela-Schmutte, Leiterin des Referats für Kultur- und Kreativwirtschaft im Bayerischen Wirtschaftsministerium ging es los mit dem Referat von Katharina Hesse. Sie ist Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst in Frankfurt, die sich nun seit 50 Jahre die gestalterische Qualität des Gebrauchsbuchs zu fördern. Dazu gilt es, jedes Jahr 25 ausgewählte Bücher in 5 Kategorien zu finden und sie als „schönstes Buch“ Deutschlands auszuzeichnen.  Und schon die Auswahl ist komplex, werden doch jährlich fast 20.000 Bücher eingereicht, von denen viele schon sehr gut gestaltet sind. In der ersten Runde wird daher vorsortiert und von einer zweiten Jury dann langer Pro-und-Contra-Diskussion die 25 schönsten festgelegt. Eine 3. Jury wählt dann daraus den Jahressieger.
Die Standards an ein gut gestaltetes Buch sind hoch. So müssen die technischen Details wie Satz, Typo, Papier und Druck, Bildbearbeitung Bindung stimmen, genauso wie die gestalterischen Elemente, wie Konzeption, Innengestaltung, Einband, Bildkonzept und Gesamteindruck. Auch müssen Gestaltung und Inhalt zusammenpassen, was selbstverständlicher klingt als es wohl ist. Und wichtig, oft nicht bedacht, das Aufschlagverhalten eines Buches. Wenn’s hier mangelt, wird gleich aussortiert. Auf einem mitgebrachten Bewertungsbogen der Jury (ausgezeichnet gestaltet) konnte man sich überzeugen, wie ernsthaft hier um Schönheit gerungen wird.

Auf einem Tisch konnte dann jeder selbst in den prämierten Werken blättern, und tatsächlich: Neben Meistern des Aufschlagverhaltens gab es ganz vielfältige, wunderbar illustrierte Bücher zu sehen, in allen Formen, Umfängen und Macharten. Ein Paradies für Haptiker!

Übrigens: Die großen Trends im Bereich von Kunstbüchern und Katalogen, einer der Kategorien des Preises, sind die Verwendung von Folienpapier, geschlossenen Seiten, Papierwechsel und ungerade beschnittene Seiten (Seiten werden länger oder kürzer). Ja und Kinderbücher leuchten gerne mal in der Nacht. Nach viel Gespräch und Austausch zwischen den Branchen war die mehrwertzone buchsatt und müde vor lauter Fotografieren, Moderieren, Dokumentieren und Hände schütteln.

buchmarkt_spezial1

Der Stammtisch Buchmarkt spezial wurde mitveranstaltet von der Lektorin Marion Voigt und finanziell gefördert vom Forum Wirtschaft & Infrastruktur der EMN. Den Raum und die Getränke verdanken wir bayernkreativ und wir danken ebenso bayern design und dem bayerischen Börsenverein für die Unterstützung der Veranstaltung. Im nächsten März wird es voraussichtlich den nächsten Stammtisch geben, dann wieder in kleinerer Form als gemütliches Abendessen mit inhaltlichem Impuls. Wer dazu eingeladen werden will, schreibt einfach an ten.e1513101023noztr1513101023ewrhe1513101023m@nee1513101023di1513101023.

Rainer Hertwig am 29. September 2016

3 Kommentare

  • Angela Gröne

    Hallo miteinander,
    gerne werde ich zum nächsten Stammtisch Buchmarkt eingeladen.

    Da ich auf dem Land in Nähe von Nürnberg wohne, ist mein Internetanschluß recht langsam und deshalb geht die mehrwertzone.net-Seite auch nur seeeehhhhrrrr langsam auf. Bitte achtet darauf, daß die Graphik demnächst weniger Datenrate verbraucht. Danke dafür!

    Freundliche Grüße
    Angela Gröne

    • Rainer Hertwig

      Danke für den Hinweis, wir arbeiten daran, dass das schneller geht.
      In den Verteiler nehmen wir Sie gerne auf.

  • Schmelz Siegfried

    Würde sehr gerne eingeladen. Gruß Siegfried Schmelz

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <s>